­

Diese Köpfe

finden kluge Lösungen

Peters & Pallaske,  Bremer Str. 42b,  21244 Buchholz i.d. Nordheide,  Telefon: 04181–9998-0,  Telefax: 04181–9998-40E-Mail: kanzlei@peters-pallaske.de

WIR SIND

PETERS & PALLASKE

Als Anwalts- und Notariatskanzlei verstehen wir uns als Ihr Dienstleister. Wir erkennen Ihre Probleme und erarbeiten die für Sie besten Ergebnisse. Dass wir dabei unser juristisches Handwerk beherrschen, ist selbstverständlich.

Natürlich sind wir nicht die einzigen Anwälte in Buchholz, Hamburg und Umgebung, die sich im Zivilrecht, Strafrecht und öffentlichen Recht auskennen. Wir sind aber eine Kanzlei, die sich ganz bewusst auf bestimmte Bereiche spezialisiert hat und Unternehmen sowie Privatpersonen regional wie überregional berät und vertritt.

Erwarten Sie keine unpersönliche Kanzlei – eine solche wollen wir auf keinen Fall sein. Auch wenn wir sehr effizient arbeiten und dafür die neueste Technik und zum Teil automatisierte Abläufe nutzen, betreuen wir Sie dennoch individuell, legen Wert auf ein faires Miteinander und kämpfen für Ihre Angelegenheiten mit sämtlichen juristischen Mitteln. Denn wir möchten, dass Sie sich gut vertreten fühlen. Dazu gehört für uns, Ihre Situation genau zu erfassen und eine passende Strategie zu entwickeln. Nur so – das zeigt uns die tägliche Praxis – lassen sich optimale Lösungen für Sie finden.

AUSWAHL

Neuigkeiten

 

709, 2016

Kein Nutzungsausfall bei unfallbedingten Ausfall eines Leichenwagens

Das LG Nürnberg-Fürth weist in seinem Hinweisbeschluss vom 10.08.2016 zum Az.: 2 S 329/16 darauf hin, dass ein Bestattungsunternehmer für den unfallbedingten Ausfall eines Leichenwagens keine abstrakte Nutzungsausfallentschädigung erhält. Denn im Falle der Beschädigung eines [...]

1008, 2016

Vorsorgevollmacht – Betreuungsverfügung – Patientenverfügung – BGH XII ZB 61/16

Der Bundesgerichtshof hat in seiner Entscheidung vom 06.07.2016 (Az. XII 61/16) grundlegende Aussagen zu der Wirksamkeit und Bindungswirkung einer Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung getroffen: "Eine schriftliche Patientenverfügung im Sinne des § 1901 a Abs. 1 BGB [...]

508, 2016

Autounfall im Ausland: Grüne Karte und Europäischer Unfallbericht sollten mitgeführt werden

Schon ein simpler Auffahrunfall kann eine Reise gründlich vermiesen, zumindest bei mangelhafter Vorbereitung. Vor einer Fahrt ins Ausland sollten sich Reisende mit der „Internationalen Versicherungskarte für Kraftverkehr“ ausstatten, umgangssprachlich als Grüne Karte bekannt. Jeder Halter [...]